zwölf2012 – Februar

Mein Februarbild entstand schon letzten Sonntag, und zwar während ich mich tierisch ärgerte, dass ich die Kamera am wesentlich klareren Samstag einfach nicht habe finden können. Aber Photoshop sei Dank sieht es weniger verwaschen aus als gedacht und ich spare mir das Warten auf eine eher unwahrscheinliche bessere Gelegenheit, denn einen zugefrorenen Kanal im Sonnenschein sieht man wirklich nicht alle Tage:

Beeindruckend finde ich den Vergleich zum Januarbild (siehe Projektseite), auf dem noch so viel fließendes Wasser zu sehen ist, während hier jede Bewegung erstarrt scheint – inklusive die meines Fingers auf dem Auslöser. Wäre der Wind nicht ganz so schneidend gewesen, hätte ich sicher noch etwas mehr Zeit auf dem Kirchfelsen verbracht und die malerische Landschaft genossen. Aber ein Foto im warmen Haus betrachten ist auch nicht schlecht…

 

4 Kommentare zu „zwölf2012 – Februar“

  1. Das Eis ist ja echt krass! Toll, dass man das von da oben so gut sehen kann! Brrr, da wird mir gleich kalt…

    Ich lebe übrigens noch, wie Du siehst. So mit Müh und Not…

    1. Jetzt mussten zwei Wochen vergehen, bis ich mal wieder kommentieren kann – so viel zum Thema mit Müh und Not…

      Das Eis war wirklich der Hammer, ich habe den Kanal so noch nie gesehen, seit wir hier wohnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top