Universalbegriff

Zur Zeit kommt unser knapp Zweijähriger ständig angewedelt, hält mir irgendetwas vor die Nase und sagt: „Abudd!“ (was „kaputt“ bedeutet).
Jetzt könnte man meinen, er hätte gerade eine drastische Zerstörungsphase, aber das stimmt gar nicht – andersherum wird ein Schuh daraus.
„Abudd“ ist nämlich ein Synonym für Flasche öffnen, Tüte aufreißen, Deckel aufklappen, Jacke aufknöpfen, Schuhe aufbinden – Dinge kaputt machen eben…

4 Kommentare zu „Universalbegriff“

    1. Genau dasselbe habe ich mir auch gedacht, so rum ist es ja nicht weniger logisch…
      Das erklärt auch, warum Kinder manchmal überhaupt nicht verstehen, über was wir uns eigentlich aufregen. 😕

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top