Aug 032011
 

Heute wollte die Große unbedingt ein Foto machen, ganz dringend. Da wir glücklicherweise eine Digitalkamera besitzen und nicht für teuer Geld Filme entwickeln lassen müssen, deren Abzüge allenfalls ein „Häh?“ auslösen, erlaubte ich ihr, ein digitales „Häh?“ abzuspeichern. Dieses sah dann so aus:

Deko-Ast im WohnzimmerÄh – O.K.

Ja, hübsch.

Unser Deko-Ast im Wohnzimmer – halb.

Mit ein bisschen Vorhang.

Und Decke.

 

Aber dann…

 

… zeigt sie ganz stolz auf die Mitte.

„Schau mal, da ist ein Vogel!“

Deko-Ast in Form eines VogelsTatsächlich.

In allen Details.

 

Jul 312011
 

Normalerweise gelingen mir selten gezielte Aufnahmen von Tieren, weil diese meistens weg sind, bis ich die Kamera geholt habe. Heute aber ließ sich ein hübscher Admiral geduldig von mir fotografieren und das auch noch in Großaufnahme:

Schmetterling Admiral

Schmetterling bei der NahrungsaufnahmeAls er dann doch wegflatterte und ich ihn gnadenlos verfolgte, konnte ich die Ursache seiner stoischen Ruhe herausfinden:
Er bediente sich an unserer selbstgebastelten Wespenfalle, in der sich seit einer Woche ein Zucker-Saft-Gemisch befindet, dass inzwischen wahrscheinlich mindestens 23% vol. besitzt.

Soll heißen: der Gute war wohl einfach besoffen.

Mai 052011
 

…und heute habe ich auf dem Weg zum Schreibwarenladen endlich, endlich einmal die Kamera mitgenommen, um dieses außergewöhnliche Bild festzuhalten. Natürlich kamen heute die 10 Autos, die täglich diese Straße befahren alle auf einmal und stauten sich an meinem rücksichtslos am Straßenrand geparkten Wagen – aber was soll’s. Ich habe mein Foto.

Ist das nicht toll? Oben schon lauter Pusteblumen und auf der unteren Wiese (die vormittags im Schatten liegt) ist noch alles gelb…

Apr 112011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Eigentlich hatte ich heute gar keine Zeit, eigentlich war es gestern viel schöner als heute, eigentlich bin ich noch zu angeschlagen. Eigentlich. Aber egal, ich bin trotzdem mit den drei Zwergen losgezogen, um mein Aprilfoto zu machen, weil es dieses zarte Grün, dieses bildgewordene Frühlingserwachen in einer Woche nicht mehr gibt.

Voller Vorfreude habe ich meinen Standort angepeilt, die Kamera gezückt und – Akku alle. Verdammmichnocheins, heute läuft wirklich alles außerhalb meiner Wunsch-Realität-Schnittmenge (dazu vielleicht morgen mehr).
Aber ich gebe nicht auf, nein, niemals!
Also habe ich am frühen Abend noch einen Versuch gestartet, dieses Mal mit vollem Akku, und dafür auch die Last des Einkaufens auf mich genommen – im Gegenzug musste ich die (daheim gebliebenen) Kinder nicht wieder chirurgisch von den Trimmgeräten trennen.

Und endlich war es geschafft – der Auslöser machte das ersehnte Geräusch, während sich das Pärchen auf der Bank neben mir etwas gestört fühlte (was mir ausnahmsweise völlig egal war).
Eigentlich passt ja diese Abendstimmung gar nicht so sehr zum Frühling, aber dafür konnte ich ein bisschen von diesen traumhaften Eintags-Grüntönen einfangen, so lange sie noch von der Sonne gestreichelt werden.

Ich wünsche euch viel Freude mit meinem was-lange-währt-wird-endlich-gut-April-Bild!

Feb 282011
 

Ganze 18 Tage ist es jetzt schon her, dass ich das letzte Mal einen Artikel verbrochen habe – zum einen aus zeitlichen Gründen, zum anderen war mir einfach nicht nach Schreiben. Faul und träge habe ich meine Abende auf dem Sofa verbracht und mein verstaubtes Laptop aus der Ferne betrachtet, während meine Hirnströme ungefähr so viel Spannung erzeugten wie das tägliche Fernsehprogramm.

Heute muss ich aber endlich mal wieder ran, schließlich ist das die letzte Gelegenheit für mein Februar-Bild zum Projekt zwölf2011 – das ich übrigens schon am 04. Februar geschossen und dümpeln lassen habe, weil ich auf ein besseres hoffte. Na ja, jetzt bin ich froh, dass es da ist, sonst gäbe es gar keines und heute habe ich beim besten Willen keine Zeit mehr für einen Fototermin.

Erfreut euch also am letzten Februarschnee, seid mir bitte nicht böse, dass ich einen selbständig-drei-Kinder-Haus-Garten-burnout-Durchhänger hatte und rechnet mit neuen Posts…

Jan 292011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Nachdem ich lange hin- und herüberlegt habe, ob ich mich an diesem tollen Projekt von Jana beteiligen soll/kann, hat mir das gestrige Wetter kurz vor Anmeldeschluss eine Steilvorlage geliefert, die man einfach nicht ausschlagen kann.
Blauer Himmel, Sonnenschein und dazu noch frischer Schnee – was will man mehr für ein ich-mache-das-zum-ersten-Mal Januar-Bild?

Also habe ich meine alte Spiegelreflexkamera rausgekramt, die Kinder eingepackt und eine Runde um den Stadtweiher gedreht, um das Motiv meiner Wahl abzulichten. Mehr als 30 Bilder habe ich davon geschossen in den unterschiedlichsten Ausführungen – um zuhause festzustellen, dass es mir doch nicht gefällt und ein anderes Bild viel schöner ist. Zumindest hatte ich hier nicht die Qual der Wahl, von diesem Motiv waren es nur zwei und eines davon unterbelichtet.

Hier also mein erster Beitrag zum Projekt zwölf2011 (so ich mitmachen darf):

Dreiburgenstadt Riedenburg

Motiv: Die Dreiburgenstadt Riedenburg
(Stadtweiher an der Einmündung Schambach in den Main-Donau-Kanal)

Und mein nächstes Projekt ist dann wohl die Suche nach einem neuen Theme, bei dem man auch etwas größere Bilder posten kann. ;)

%d Bloggern gefällt das: