Nov 062011
 

Es gibt immer wieder Ereignisse, die einen mehr als deutlich mit sämtlichen existierenden persönlichen Schwachstellen konfrontieren. Grundsätzlich ist es ja ganz heilsam, durch eine schlechte Angewohnheit einen Nachteil zu erleiden, weil man so (zum 368. Mal) die Gelegenheit bekommt, endlich daraus zu lernen. Leider ist die Sache mit dem Daraus-lernen nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint.

Da lege ich mir also nach meiner Kurswoche ein wunderschönes Lebensänderungsprogramm zurecht:
Arbeit reduzieren, mehr Zeit für die Kinder, unrentable Aufträge von vorneherein ablehnen, endlich Mal das Haus entrümpeln.

Schön gedacht.

Tatsächlich kommen jede Menge wichtiger Aufträge rein, die Kinder werden der Reihe nach krank, die Hausentrümpelungs-Hilfe ebenfalls und ich höre mich am Telefon sagen „Nein, das kostet nicht so viel – das kriegen wir schon…“

STOPPPPPPPPPPP!!!!!!

Was geht hier eigentlich ab? Bin ich im falschen Film, oder was?
Ist meine zentrale Schwachstelle, meine Schwachstellen nicht überwinden zu können?

Das würde meinen Alltag aber deutlich verkomplizieren…

%d Bloggern gefällt das: