Aug 132011
 

Ich gebe hier an dieser Stelle einmal zu, dass ich hin und wieder zu Fertigpizzas greife – geht schnell, macht wenig Dreck und alle sind damit zufrieden (im Gegensatz zu 99% aller anderen Gerichte).

Dumm nur, wenn man „Die Ofenfrische“ kauft und sie – Gewohnheitstiere sind nun einmal so – ohne Hirn auf ein Gitter schmeißt und erst nach 10 Minuten (Gewohnheitstier und so) wieder vorbeischaut.
Dann nämlich kann mann bestenfalls noch irgendwie eine Calzone daraus bauen, indem man ein Fladenbrot nimmt und den abgekratzten Schmodder aus dem Ofen reinfüllt. Weil frischer Hefeteig noch nicht hart ist, sondern sich erst einmal während des Auftauens an den Untergrund anpasst. Der bei einem Gitter nicht wirklich vorhanden ist.

Ja.

Und wenn man dann vor lauter Zorn noch nicht einmal daran denkt, die Tropfsteinhöhle auf einem Foto zu verewigen, dann fällt mir nur noch obiger Titelsatz ein.

Mrz 072011
 

…selbstgemacht und gleich in drei Variationen. An diesem Anblick wollte ich euch gerne teilhaben lassen: Flammkuchen, Rucola-Pizza und Quattro Stagione haben uns gestern geschmeckt.

Falls jemand jetzt Appetit bekommt, lasse ich ihn gerne an diesem Genuss teilhaben:

Erst einmal braucht ihr Hefeteig von einem Pfund Mehl, ca. 1 Tasse warmen Wasser, 1 – 2 EL Olivenöl, etwas Salz und einem Würfel frische Hefe.
Den gegangenen Teig mit reichlich Mehl auf zwei Blechen ausrollen.

Für die Flammkuchenhälfte einen knappen Becher Schmand verstreichen, mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen. Eine kleine Zwiebel in Ringe schneiden und darauf verteilen, danach in Streifen geschnittenen Speck.

Für die Rucolahälfte den Teig mit Käse bestreuen und evtl. etwas würzen. Eine kleine Tomate würfeln und darüber verteilen. Dann erst einmal ins Rohr und ca. 1 Minute, bevor sie fertig ist, Parmaschinken und Rucola darauf verteilen und ein bisschen Parmesan darauf streuen.

Für die „Standardpizza“ eine Tomatensauce aus in Olivenöl gedünsteten Zwiebeln, Tomatenmark und einer Dose Tomaten herstellen. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Oregano, Thymian, Rosmarin, Estragon und (wenig) Salbei würzen. Rauf auf den Teig, Käse darüber und dann mit Schinken, Salami, Zwiebelringen und Paprikastreifen (oder was ihr so zur Verfügung habt) belegen.

Bei 180° C (Heißluft) backen, bis sie euch gefällt, ca. 10 – 15 Min. Guten Appetit!

Wie?
Nein, wir haben keinen Besuch erwartet.
Ja, wir essen gerne.
Nein, wir haben nicht alles geschafft. ;)

%d Bloggern gefällt das: