Jan 012012
 

Heute geht mein ganz spezieller Dank an Marianne, Andrea, Katja und DarkJohann:

Ihr seid wirklich spitze!

Weil ich bei meinem von euch gewünschten ekstatischen, famosen Rutsch mit hundertfachem Wunschrückfall direkt auf Janas Gewinnerliste zum Projekt zwölf2011 gelandet bin. Und auch, wenn mir das jetzt vermutlich keiner glaubt: das ist der erste – wirklich und wahrhaftig! – der erste Gewinn meines Lebens (mal abgesehen von überflüssigem Billigplunder für teuer gekaufte Jahrmarktslose).
Und außerdem ein wundervoller Beweis, dass man das zurückbekommt, was man in die Welt aussendet.

Vielen Dank euch allen und selbstverständlich auch all den Lesern und Wünschern, die nicht kommentiert haben.
Ich hoffe, dass ihr heute auch schon etwas von meinen aus ganzem Herzen kommenden Wünschen gespürt habt.

Und zum Schluss erfreue ich euch noch einfach so, weil es so schön ist, mit einem zwar verrauschtem, aber dafür endlich einmal scharfen Foto unserer alljährlichen Feuerzangenbowle.

Feuerzangenbowle

 

Dez 142011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Gestern hatten wir ja endlich einmal einen nebelfreien Dezembertag, noch dazu mit wunderschön buntem Morgenhimmel und einer dünnen Schicht Raureif – diese Gelegenheit habe ich gleich für mein (wenigstens ein bisschen winterliches) Dezember-Bild genutzt, das letzte Bild des zwölf2011-Projekts.

So sieht es also aus, wenn die Sonne über Riedenburg aufgeht und die drei Burgen zum Leuchten bringt (Glückwunsch zur Ortswahl, liebe Burgherren!). Und weil ich noch nie etwas dazu gesagt habe, will ich das wenigstens beim letzten Beitrag tun:
Links oben im Bild ist die Rosenburg (die eigentlich ein Schloss ist) zu sehen, die den Falkenhof beherbergt. Dort gibt es regelmäßig (außer in den Wintermonaten) Raubvogel-Vorführungen sowie ein Burg- und Falknerei-Museum. Gleich nebenan steht die Ruine der Burg Rabenstein und rechts im Bild die der Burg Tachenstein.
Wer gerne wandert, kann auf dem Drei-Burgen-Steig ausgehend vom Stadtkern (unterhalb der Kirche) alle drei umrunden, dabei 150 Höhenmeter überwinden und bei nebelfreiem Wetter auch noch eine umwerfende Aussicht genießen. Und wer noch Puste hat, kann bei der Rosenburg noch ein paar Höhenmeter anhängen und bei mir auf einen Kaffee verbeikommen. ;-)

zwölf2011 - Dezember

So, das war’s also mit zwölf2011 – ein tolles Projekt, das mir wirklich viel Spaß gemacht hat. Wenn es also 2012 in die nächste Runde geht, bin ich ziemlich sicher wieder dabei, wenn ich auch noch keine Ahnung habe, mit welchem Motiv.

Die gesammelten zwölf2011-Beiträge können wieder hier bewundert werden, die Projektseite von Jana mit allen Beiträgen hier.

Nov 092011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Es hat zwar nicht ganz so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, aber im November noch ein Bild mit Herbstlaub und blauem Himmel präsentieren zu können, ist ja auch eher die Ausnahme…
Gestern war es aber noch einmal wunderbar sonnig und neben der vielen inzwischen schon „nackten“ Bäume gab es doch auch noch eine Portion Farbe auf dem Foto.

Und damit sind wir schon fast am Ende des Projektes angelangt, nur noch ein Bild und schon wieder ist ein Jahr vorbei – kaum zu glauben…

Alle zwölf2011-Beiträge gibt es wieder hier, die Projektseite von Jana hier.

Okt 262011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Für das Oktober-Bild habe ich extra etwas länger gewartet, um eine möglichst intensive Herbstfärbung einfangen zu können, leider hat das aber irgendwie nicht so richtig geklappt: alles ist richtig bunt, nur nicht der Wald rund um Riedenburg. Aber immerhin war es am Montag noch schön sonnig, das ist doch auch schon was… ;-)
Vielleicht gibt es dafür im November noch ein hübsches Herbstbild – man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Meine gesammelten zwölf2011-Beiträge sind wie üblich hier zu finden, die Projektseite von Jana hier.

Sep 232011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Nach einigen ziemlich trüben Tagen kamen heute wieder ein paar vereinzelte Sonnenstrahlen bei uns an und nötigten mich quasi, sofort Zwerge und Kamera einzupacken, um das September-Bild abzulichten. Auf diese Weise kam ich in den Genuss, zum ersten Mal den neu geteerten Weg um den Stadtweiher zu benutzen – aufmerksame Beobachter erkennen ihn an der Veränderung im unteren linken Teil des Bildes… ;-)
Rein optisch gefiel mir der Schotter besser, sah natürlicher und nicht so hart aus. Für Kinderwagen und Rad ist es natürlich schon bequemer und schonender, nicht ständig über Steine zu holpern.
Auf jeden Fall sorgt heute nicht nur das erste Herbstlaub für farbliche Veränderungen:

Meine gesammelten zwölf2011-Beiträge sind wie üblich hier zu finden, die Projektseite von Jana hier.

Aug 292011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Kaum aus dem Urlaub zurück und schon wieder auf Achse – bevor es zu spät ist für ein August-Bild…

Inzwischen ist Riedenburg fast zugewachsen und ich bin wirklich gespannt, ob es noch mehr wird oder der Höhepunkt schon überschritten ist. Auf jeden Fall hat die Hitze der letzten Woche wohl an den Kräften gezehrt, die Farbintensität einiger Grüntöne hat etwas nachgelassen:

Abgesehen davon wirkt alles noch sehr üppig und sommerlich. Der Herbst darf sich meinetwegen aber auch ruhig noch etwas Zeit lassen…

Jul 262011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Der Juli neigt sich seinem Ende zu, damit wird es höchste Zeit für den siebten Beitrag zu zwölf2011. Bisher war das Wetter ja nicht sehr gnädig, doch heute zeigte sich die Sonne tatsächlich wieder einmal, also die drei Zwerge eingepackt und los zum Stadtweiher. Im Eiltempo musste ich das Foto knipsen, weil es da jetzt einen ganz tollen Spielplatz mit Ritterburg gibt und außerdem war es so heiß, dass wir unbedingt noch ein Eis essen mussten und Enten gab es da, ja, viele Enten und Schwäne und Schiffe…

Aber wenn die Auswahl kleiner ist, fällt auch die Entscheidung leichter und ich kann auf das Festlegen der schöneren Wolkenformation verzichten.
Also kurz und schmerzlos: Juli.

Alle Bilder im Überblick gibt es wie immer hier und weil ich ausnahmsweise einmal daran denke: das ist die Teilnehmerseite, auf der ich zu finden bin.

Jun 232011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Entstanden ist das aktuelle (also eigentlich nicht mehr ganz so aktuelle) zwölf2011-Foto bereits am 7. Juni – und heute schaffe ich es endlich auch, dieses zu posten (ich war aber auch schwer beschäftigt die letzten zwei Wochen).

Dem optimalen Wuchs- (und leider weniger optimalen Foto-) Wetter verdanke ich ein erneutes sattgrünes, weiß-blau-bewölktes Baum-Feuerwerk, obwohl ich schon im Mai dachte, grüner wird’s nicht…
Zum Glück war die Wiese frisch gemäht, sonst wäre wohl ein Suchbild daraus geworden. ;)

Alle Fotos im Überblick findet ihr wieder hier.

Mai 092011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Wenn ihr jetzt denkt „Schon wieder?“ geht es euch so wie mir: die letzten vier Wochen habe ich anscheinend im Zeitraffer abgespult (ich habe mich schon gewundert, warum alle so abgehackt sprechen ;) ).

Nichtsdestotrotz hat es mich wieder sehr gefreut, meinen Standort an der Bank aufzusuchen, dieses Mal belegt von einem picknickenden älteren Paar mit Fahrrädern, und bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel ein Foto zu schießen.
Inzwischen gleicht Riedenburg schon fast einem Urwald und da ich ausnahmsweise vormittags unterwegs war, fehlt auch noch der Schattenwurf, der den bisherigen Bildern die Tiefenwirkung verliehen hat…
Aber seht euch die „Grüne Hölle“ selbst an.

Heute empfehle ich übrigens ausdrücklich, auch die Projektseite anzusehen und die Bilder zu vergleichen, damit ihr erkennt, welches Grün im Ort wächst und welches außerhalb – ist nämlich gar nicht so einfach…

Apr 112011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Eigentlich hatte ich heute gar keine Zeit, eigentlich war es gestern viel schöner als heute, eigentlich bin ich noch zu angeschlagen. Eigentlich. Aber egal, ich bin trotzdem mit den drei Zwergen losgezogen, um mein Aprilfoto zu machen, weil es dieses zarte Grün, dieses bildgewordene Frühlingserwachen in einer Woche nicht mehr gibt.

Voller Vorfreude habe ich meinen Standort angepeilt, die Kamera gezückt und – Akku alle. Verdammmichnocheins, heute läuft wirklich alles außerhalb meiner Wunsch-Realität-Schnittmenge (dazu vielleicht morgen mehr).
Aber ich gebe nicht auf, nein, niemals!
Also habe ich am frühen Abend noch einen Versuch gestartet, dieses Mal mit vollem Akku, und dafür auch die Last des Einkaufens auf mich genommen – im Gegenzug musste ich die (daheim gebliebenen) Kinder nicht wieder chirurgisch von den Trimmgeräten trennen.

Und endlich war es geschafft – der Auslöser machte das ersehnte Geräusch, während sich das Pärchen auf der Bank neben mir etwas gestört fühlte (was mir ausnahmsweise völlig egal war).
Eigentlich passt ja diese Abendstimmung gar nicht so sehr zum Frühling, aber dafür konnte ich ein bisschen von diesen traumhaften Eintags-Grüntönen einfangen, so lange sie noch von der Sonne gestreichelt werden.

Ich wünsche euch viel Freude mit meinem was-lange-währt-wird-endlich-gut-April-Bild!

%d Bloggern gefällt das: