Jun 172012
 

Heute muss ich etwas ganz Banales, völlig unspektakuläres posten, weil es für mich tatsächlich sensationell ist:
Ich war gestern Abend mit meiner Großen auf der Riedenburger Sonnwendfeier.
Ein Abend ohne Verpflichtungen und Deadlines, ohne Hektik und Geschrei und dann anschließend noch leckerer Steckerlfisch und ein nächtlicher Spaziergang. Mann, das ist schon unglaublich lange nicht mehr vorgekommen. Und um noch eins draufzusetzen, haben wir heute Nachmittag noch einmal zu fünft eine Runde um den Stadtweiher gedreht, ein Eis gegessen, das neueste Gerät auf dem Spielplatz getestet und dann zuhause noch die Gartenliegen. Und das alles bei Sonnenschein und weiß-blauem Himmel.

Für andere nichts Besonderes, für mich schon fast dekadent – und ich frage mich wieder einmal, warum ich das nicht viel öfter mache, warum ich meinen Verpflichtungen immer wieder erlaube, über mein Leben zu bestimmen.
Aber irgendwann lerne ich es auch noch, wie man dem Vergnügen mehr Raum gibt. Bis dahin erfreue ich mich an den letzten Laternen der Sonnwendfeier, die noch auf dem Stadtweiher schwimmen und der Aussicht auf viele weitere Möglichkeiten, alte Gewohnheiten abzulegen.

Riedenburger Stadtweiher

 

 

 

 

Dez 142011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Gestern hatten wir ja endlich einmal einen nebelfreien Dezembertag, noch dazu mit wunderschön buntem Morgenhimmel und einer dünnen Schicht Raureif – diese Gelegenheit habe ich gleich für mein (wenigstens ein bisschen winterliches) Dezember-Bild genutzt, das letzte Bild des zwölf2011-Projekts.

So sieht es also aus, wenn die Sonne über Riedenburg aufgeht und die drei Burgen zum Leuchten bringt (Glückwunsch zur Ortswahl, liebe Burgherren!). Und weil ich noch nie etwas dazu gesagt habe, will ich das wenigstens beim letzten Beitrag tun:
Links oben im Bild ist die Rosenburg (die eigentlich ein Schloss ist) zu sehen, die den Falkenhof beherbergt. Dort gibt es regelmäßig (außer in den Wintermonaten) Raubvogel-Vorführungen sowie ein Burg- und Falknerei-Museum. Gleich nebenan steht die Ruine der Burg Rabenstein und rechts im Bild die der Burg Tachenstein.
Wer gerne wandert, kann auf dem Drei-Burgen-Steig ausgehend vom Stadtkern (unterhalb der Kirche) alle drei umrunden, dabei 150 Höhenmeter überwinden und bei nebelfreiem Wetter auch noch eine umwerfende Aussicht genießen. Und wer noch Puste hat, kann bei der Rosenburg noch ein paar Höhenmeter anhängen und bei mir auf einen Kaffee verbeikommen. ;-)

zwölf2011 - Dezember

So, das war’s also mit zwölf2011 – ein tolles Projekt, das mir wirklich viel Spaß gemacht hat. Wenn es also 2012 in die nächste Runde geht, bin ich ziemlich sicher wieder dabei, wenn ich auch noch keine Ahnung habe, mit welchem Motiv.

Die gesammelten zwölf2011-Beiträge können wieder hier bewundert werden, die Projektseite von Jana mit allen Beiträgen hier.

Dez 132011
 

Manchmal darf ich während des Frühstücks den Sonnenaufgang beobachten: im Frühling und im Herbst mit der Großen, im Winter mit den beiden Kleinen – den Sommer überlasse ich dann lieber meinem Mann, um 4:00 Uhr aufstehen ist nicht so mein Ding…

Heute war wieder so ein Himmelglühtag und es bot sich schon zuhause ein so fantastisches Bild, dass ich glatt nach der Kind-im-Kindergarten-Ablieferung noch eine spontane Spazierrunde um den Stadtweiher gedreht habe. Leider ohne Kinderwagen (oh Mann, wird das Kerlchen langsam schwer) dafür aber mit Kamera, denn so etwas muss man einfach festhalten.

Nov 092011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Es hat zwar nicht ganz so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, aber im November noch ein Bild mit Herbstlaub und blauem Himmel präsentieren zu können, ist ja auch eher die Ausnahme…
Gestern war es aber noch einmal wunderbar sonnig und neben der vielen inzwischen schon „nackten“ Bäume gab es doch auch noch eine Portion Farbe auf dem Foto.

Und damit sind wir schon fast am Ende des Projektes angelangt, nur noch ein Bild und schon wieder ist ein Jahr vorbei – kaum zu glauben…

Alle zwölf2011-Beiträge gibt es wieder hier, die Projektseite von Jana hier.

Okt 262011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Für das Oktober-Bild habe ich extra etwas länger gewartet, um eine möglichst intensive Herbstfärbung einfangen zu können, leider hat das aber irgendwie nicht so richtig geklappt: alles ist richtig bunt, nur nicht der Wald rund um Riedenburg. Aber immerhin war es am Montag noch schön sonnig, das ist doch auch schon was… ;-)
Vielleicht gibt es dafür im November noch ein hübsches Herbstbild – man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Meine gesammelten zwölf2011-Beiträge sind wie üblich hier zu finden, die Projektseite von Jana hier.

Sep 232011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Nach einigen ziemlich trüben Tagen kamen heute wieder ein paar vereinzelte Sonnenstrahlen bei uns an und nötigten mich quasi, sofort Zwerge und Kamera einzupacken, um das September-Bild abzulichten. Auf diese Weise kam ich in den Genuss, zum ersten Mal den neu geteerten Weg um den Stadtweiher zu benutzen – aufmerksame Beobachter erkennen ihn an der Veränderung im unteren linken Teil des Bildes… ;-)
Rein optisch gefiel mir der Schotter besser, sah natürlicher und nicht so hart aus. Für Kinderwagen und Rad ist es natürlich schon bequemer und schonender, nicht ständig über Steine zu holpern.
Auf jeden Fall sorgt heute nicht nur das erste Herbstlaub für farbliche Veränderungen:

Meine gesammelten zwölf2011-Beiträge sind wie üblich hier zu finden, die Projektseite von Jana hier.

Jul 262011
 

Fotoprojekt zwölf2011

Der Juli neigt sich seinem Ende zu, damit wird es höchste Zeit für den siebten Beitrag zu zwölf2011. Bisher war das Wetter ja nicht sehr gnädig, doch heute zeigte sich die Sonne tatsächlich wieder einmal, also die drei Zwerge eingepackt und los zum Stadtweiher. Im Eiltempo musste ich das Foto knipsen, weil es da jetzt einen ganz tollen Spielplatz mit Ritterburg gibt und außerdem war es so heiß, dass wir unbedingt noch ein Eis essen mussten und Enten gab es da, ja, viele Enten und Schwäne und Schiffe…

Aber wenn die Auswahl kleiner ist, fällt auch die Entscheidung leichter und ich kann auf das Festlegen der schöneren Wolkenformation verzichten.
Also kurz und schmerzlos: Juli.

Alle Bilder im Überblick gibt es wie immer hier und weil ich ausnahmsweise einmal daran denke: das ist die Teilnehmerseite, auf der ich zu finden bin.

%d Bloggern gefällt das: