Dez 122011
 

Nachdem ich auch bei Fellmonsterchens Projekt ziemlich lange pausiert habe, springe ich mal eben von Thema 2 (ich werde 3 bis 5 evtl. bei Gelegenheit nachholen) auf Thema 6, das da lautet:

Magisches (bzw. Magie)

In dieser Sparte könnte ich wahrscheinlich tagelang Rezensionen schreiben, aber die Entscheidung fiel dann doch relativ schnell auf eine ganz besondere Trilogie, die sich nicht nur mit Magie beschäftigt, sondern mich auch noch magisch in ihren Bann gezogen hat:

Erdzauber

von Patricia McKillip

Im Vergleich zu anderen Fantasy-Romanen ist die Erdzauber-Trilogie eher zurückhaltend und zart. Sie verzichtet auf Action-Spektakel, blutiges Gemetzel oder erotische Ausführungen zu Gunsten einer poetisch erzählten, berührenden Geschichte voller Wunder und unerwarteter Wendungen.

Morgon, der Herrscher der Insel Hed, ist glücklich mit seinem bäuerlichen Leben und hegt keinen Wunsch nach Veränderung. Doch ein Sternenmal auf seiner Stirn führt dazu, dass er sein Leben überdenken und sich den unliebsamen Veränderungen seiner Umgebung stellen muss. Plötzlich sieht er sich mit Problemen konfrontiert, die seinen Horizont sprengen und verstrickt sich immer mehr in Gefahren und Intrigen, ohne wirklich zu wissen, wohin seine Bestimmung ihn führt und wem er vertrauen kann…

Dieser Roman steckt voller Magie, sowohl inhaltlich als auch sprachlich. Die vielseits kritisierte Verwirrung durch zahlreiche Personen und unverständliche Dialoge (ist mir übrigens gar nicht so aufgefallen) sehe ich nicht als Defizit, sondern als Stilmittel, um noch mehr in den Charakter Morgon eintauchen zu können, der sich aus für ihn unersichtlichen Gründen völlig neu erfinden muss. Für Leser, die temporeiche, spannungsgeladene Geschichten in klarer Sprache bevorzugen, ist der Roman wahrscheinlich nicht unbedingt empfehlenswert, aber alle, die gerne in Bildern schwelgen und ein Herz für Antihelden haben, kommen hier mehr als auf ihre Kosten. Ich habe ihn auf jeden Fall verschlungen und geliebt.

UPDATE:
Falls jemand die Trilogie lesen möchte, unbedingt die Erstübersetzung (erschienen 1981) besorgen, denn die neuere Version ist laut Rezensionen wohl ziemlich misslungen!

P.S.: Alle Beiträge zum Projekt „52 Bücher“ findet ihr übrigens auch nach Themen sortiert in dieser superschicken, übersichtlichen Tabelle von Fellmonsterchen!

Ähnliche Ergüsse:

  5 Responses to “52 Bücher [6]: Erdzauber von Patricia McKillip”

  1. Nicht mal ein klitzekleines bisschen Action? Gar kein winziges Gemetzel? Nicht ein Hauch von kleinsten erotischen Andeutungen? Aber voller Magie … was mag das für ein Fantasy-Buch sein? *grübel* Zurückhaltend und zart – ich bin zwar ein sehr zartes Wesen, mit ebensolchen Gemüt, aber das Buch klingt für mich nun nicht sooooo vielversprechend ;-)

    • Also, es gibt schon eine Portion Blut, Aua, Kampf und böse Monster und Morgon ist auch scharf auf eine Braut – aber das macht das Buch nicht aus. Das Besondere liegt in der Tiefe und Andersartigkeit der Geschichte, den feingezeichneten Charakteren, der Vielschichtigkeit des Plots und der Tatsache, dass man sich völlig im Geschehen verliert.
      Muss man mögen. :wink:

  2. Hört sich interessant an, mal nicht das übliche Fantasy-Schema. Ab damit auf die Wuli. :-)

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: