Jul 142011
 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wir lieben Erdbeerkuchen über alles! Unsere fünfköpfige Familie verputzt mal schnell ein komplettes Exemplar zum Nachmittags-Kaffee.
Einer der Gründe, warum wir alle so begeistert sind, ist meine Tortenboden-Entfremdung. Weil ich die trockenen, geschmacksneutralen Standard-Böden nicht so gerne mag, habe ich einfach (experimentierfreudig, wie ich bin) einen Eierlikörkuchenteig auf zwei Tortenbodenformen verteilt und hatte meinen – unseren – neuen nie-wieder-einen-anderen-Tortenboden.

Wenn ihr auch gerne mal einen weniger styroporähnlichen Erdbeer-Untergrund braucht, probiert’s mal damit:

5 Eier schaumig schlagen, portionsweise mit 250g Puderzucker (ich nehme nur 200g, sonst ist es supersüss) und einem Päckchen Vanillezucker verrühren. Dann 250ml Öl (ich nehme Rapsöl) und 250ml Eierlikör unterrühren. 250g Mehl (bei mir ist es Dinkelmehl) mit einem Päckchen Backpulver mischen und untermengen. Die (recht flüssige) Masse auf zwei gefettete, mit Semmelbröseln ausgestreute Tortenbodenformen verteilen und bei 165 – 175°C etwa 30 Minuten backen (die ganze Masse in einer Kranzform braucht eine Stunde). Nicht zu dunkel werden lassen und Hölzchenprobe machen!

Dann auskühlen lassen, schnell mit Erdbeeren belegen, Guss drüber, fertig. Und wenn der eine schon reicht, den anderen Boden einfach eintüten und ab in die Kühltruhe. Bei den nächsten Erdbeer-Gelüsten ist er ruckzuck aufgetaut und schmeckt noch genauso gut wie frisch gemacht. Einfach auspacken, auf eine Tortenplatte legen und ca. 1 Stunde offen stehen lassen.

Lasst es euch schmecken!

Ähnliche Ergüsse:

  One Response to “Erdbeerkuchen!”

  1. […] habe ich beim Kühltruhen-Wühlen einen einsamen Erbeersaison-Tortenboden gefunden und beschlossen, dass der heute noch irgendwie verwurstet wird. Nun gibt es leider keine […]

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: