Jun 012011
 

Ich denke, es ist eine unumstrittene Tatsache, dass das kindliche Essverhalten von Haus aus unberechenbar ist und man sich pauschal nie sicher sein kann, ob das vorgesetzte, in liebevoller Kleinarbeit zusammengestellte Menü den anspruchsvollen Gaumen auch genügen wird. Manchmal aber kippt man trotz aller Abgebrühtheit aus den Socken, wenn wieder eine neue Marotte alle alten in den Schatten stellt:
Unsere vierjährige liebt Käse. Sie isst ihn mit Brot oder ohne, warm oder kalt, paniert, über Spaghetti gestreut oder auf der Pizza.
Heute gab es Nudelauflauf und sie bettelte um das letzte Stück Gouda, das nach dem Reiben übrigbleibt – eben, weil sie ihn gerne isst. Als dann aber der Auflauf auf dem Tisch stand, erklärte sie mir, dass sie nur Nudeln ohne Käse möchte, weil selbiger ihr nicht schmeckt.
Hallo?
Das ist DER Käse, den sie gerade eben noch pur gegessen hat! Den sie sich sonst auf die Nudeln kippt (und das meine ich wörtlich)!
Aber hier haben selbst die besten Argumente keine Chance –  der Käse wird standhaft verschmäht.
Verstehen kann ich das nicht. Muss ich auch nicht.
Ich mag den Käse auf dem Auflauf – bleibt mehr für mich.

Ähnliche Ergüsse:

  2 Responses to “Alles Käse”

  1. Hihi… so ein Käse… :D

    Na, Käse ist bei uns auch so ein Thema. Beide Jungs rühren keinen Käse an, haben ihn aber früher (damals, als sie noch klein waren… hihi… also praktisch gestern) noch leidenschaftlich gern gefuttert. Während der Jüngste nun auch mal wieder Käsesoße im Kindergarten futtert und gestern sogar ein kleines Stückchen Tilsiter probiert hat (nachdem die große Schwester ihn geknechtet hatte), ißt der Mittlere absolut keinen. Schlimmer noch, er ist total geruchsempfindlich, und sobald irgendwo eine Packung Käse geöffnet ist, möchte er am liebsten brechen oder in einem anderen Zimmer weiter essen. Pah… Kinder… das verstehe nun einer…

    Ich bin aber sicher, eure Tochter hat ABSOLUT LOGISCHE Gründe für ihr Verhalten. Doch, doch, wirklich. :mrgreen:

    • Jaja, hat sie GANZ BESTIMMT…
      Inzwischen kann auch unser Jüngster schon optischen Erscheinungsbildern Geschmäcker zuordnen, sprich verweigert die kleinkindtaugliche Essensvariation. Na ja, irgendwie bekommen wir sie schon groß, oder?

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: