Dez 032010
 

Gestern haben mich die Schneemassen, von denen ich vorgestern schon erzählt habe, meinen sonst relativ ruhigen Vormittag gekostet: die Schulen des kompletten Landkreises hielten nämlich ihre Pforten geschlossen.
Tochter jubelt „Olé!“, Mutter murmelt „Oh nee!“, denn sie vermutet ganz stark, dass sich die Mädels jetzt schon am Vormittag in den Haaren haben – und sie hat Recht!

Da sitze ich also, wie üblich, arbeitenderweise vor meinem PC, als sich unser Jüngster meldet. Wie praktisch, dass die Älteste zuhause ist, die kann man schnell zur Kleinkind-Belustigung nach oben schicken, bis der Rest erledigt ist. Gesagt, getan und die Mittlere läuft gleich mit.
Ich tippe weiter, die Kinder spielen und lachen. Noch ein paar Klicks, inzwischen meckert die Große. Ich wage noch ein paar Zeilen, plötzlich lautes Poltern von oben und eine sich überschlagende Stimme der Großen. Also schnell alles speichern (es poltert weiter) und hurtig nach oben.
Zimmertür aufreißen, Pauschalschimpftirade loswerden und dann erst bemerken, dass nur die beiden Kleinen auf dem Boden sitzen. Nach einem kurzen HÄ?? nach der Großen rufen. Da tönt plötzlich eine Stimme aus dem Kleiderschrank: „Die hat mich eingesperrt und die Tür geht nicht mehr auf.“
Also nochmal die Kleine schimpfen, während ich die Tür aufmache, kurz innehalten und nach einem weiteren HÄ?? die Große fragen: „Warum hast du dich überhaupt einsperren lassen??“ Sie murmelt irgendwas von Spielen und sagt: „Sie hat es mir vorher gezeigt, da hat sie zu- und wieder aufsperren können!“
Ich erkläre ihr, dass eine Dreijährige in dieser Hinsicht wenig verlässlich und gegen die Türen schlagen auch keine Lösung ist. Darauf meint sie: „Ich habe ihr ja gesagt, dass sie dich holen soll, aber sie hat nur gelacht!“

Das habe ich auch. Aber erst, als ich alleine war.
Und alles nur wegen dem vielen Schnee.

Ähnliche Ergüsse:

  2 Responses to “Verzögerte Wahrnehmung”

  1. Du weißt, dass eines Tages, irgendwann in naher Zukunft, auch deine Kinder diesen Blog entdecken werden? Und dann, dann werden sie auch lachen…
    Grüße aus dem verschneiten Hamburg,
    Kay

    • Ja, ich hoffe, dass sie meinen Humor teilen… ;-)
      Tatsächlich war meine Älteste bei diesem Artikel erst einmal etwas beleidigt, bis ich ihr glaubhaft machen konnte, dass auch Erwachsene manchmal auf dem Schlauch stehen…
      Grüße aus dem Süden,
      Daniela

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: