Jun 102010
 

Ich wage kaum, mich umzusehen, denn hinter mir wartet ein großer Berg Arbeit auf eine günstige Gelegenheit, mich zu begraben. Jetzt stellt sich die Frage: Bin ich zu langsam oder zu anspruchsvoll? Vielleicht sollte man manche Dinge einfach nicht so genau nehmen, aber welche? Die Arbeit? Unmöglich. Die Familie? Auf keinen Fall. Den Haushalt? Ich weiß nicht… Hobbys? Schon lange gestrichen. Ja was denn nun?
Meinen Bruder hat meine Ausrede, ihm erst helfen zu können, wenn ich aus meiner Zeitfalte herausgefunden habe (nach dem Frühstück ist immer gleich Abend) sehr amüsiert. Leider ist er kein Spezialist für ungelöste Probleme des Universums, daher werde ich mich weiter bemühen, den Berg abzutragen und hoffen, dass es kein Vulkan ist.

Ähnliche Ergüsse:

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: