Dez 302014
 

Mein 2014 war definitiv ein Blog-Hungerjahr. Nicht, dass es mir an Themen gefehlt hätte, das bestimmt nicht – aber was ich zu sagen gehabt hätte, war und ist nichts, was ich öffentlich verwursten möchte. Es gab viel Stress, viel Ärger, viel Gegrübel, einige schwere Entscheidungen, einen Neuanfang. Unmengen von Altlasten, an denen ich immer noch arbeite, Entmutigungen, denen ich immer noch entgegentrete, Probleme, deren Lösung noch aussteht. Aber im Großen und Ganzen ist ein großer Ballast von mir abgefallen und, wie Edith Piaf so schön gesungen hat, ‚Non, je ne regrette rien’…

Zumindest ist jetzt nach den Feiertagen wieder so viel Ruhe eingekehrt, dass ich mich meinem armen, verhungerten Blog zuwenden und ihn ein wenig aufpäppeln kann. Ob ich wirklich schon wieder zurück bin, weiß ich (noch) nicht – meine vielen Pläne habe ich beerdigt, meine Ansprüche an mich selbst bis zur Schmerzgrenze heruntergeschraubt und mein Enthusiasmus braucht auch noch etwas Krankenpflege. Aber es kommt ein neues Jahr mit neuen Wendungen und neuen Möglichkeiten…

Und weil es gerade so gut passt, hier die Übersetzung zu oben genanntem Lied – möge sich jemand bei den letzten beiden Zeilen angesprochen fühlen und es mich wissen lassen. ;-)

Nein, gar nichts
Nein, ich bedauere nichts
Nicht das Gute, das mir widerfahren ist
Nicht das Schlechte, all das ist mir egal
Nein, gar nichts
Nein, ich bedauere nichts
Ich habe bezahlt, weggefegt, vergessen
Ich habe mit der Vergangenheit abgeschlossen

Mit meinen Erinnerungen
habe ich verbrannt
Meine Sorgen, meine Freuden
Ich brauche sie nicht mehr
Weggefegt meine Liebschaften
und all ihr Gejammer
weggefegt für immer
Ich beginne bei Null

Nein gar nichts

denn mein Leben, mein Glück
beginnt heute mit Dir

Jan 052014
 

Weil ich es bei Rosenruthie entdeckt habe und heute so nett von der Vinaigrette angelächelt wurde, beteilige ich mich ausnahmsweise einmal an oben genanntem Projekt – mit ganz lieben Grüßen an die müde Heimkehrerin! ;-)

Vinaigrette

Jan 022014
 

Könnt ihr euch noch dunkel an meine Idee „Werk der Woche“ erinnern? Stellt euch vor, ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, das Projekt seinem Namen gerecht werden zu lassen. Hohe Ziele, ich weiß, ich weiß…
Aber – ihr werdet es nicht für möglich halten – ich kann dieses Jahr tatsächlich mit einem Superkracher beginnen.

Die Geschichte

Manche unter euch teilen meine Schwäche für Wolle und wissen genau, was passiert, wenn man über eine Lieblingsfarbe oder -beschaffenheit stolpert. Der Bestellfinger macht sich selbständig und schon ist ein Päckchen unterwegs. Und dann wird nach dem passenden Strickmuster gesucht (ich habe mir sagen lassen, geschickte Menschen machen das anders herum), nicht immer eine leichte Aufgabe. Wenn diese Hürde überwunden ist, würde man dann am liebsten schnell in ein Paralleluniversum mit 48-Stunden-Tagen auswandern. Da das aber leider nur selten funktioniert, dauert es halt einige Zeit bis zur Fertigstellung.

Die Anleitung

Als ich dieses Strickheft gekauft habe, hätte die Jacke mich noch nicht interessiert – jetzt, über sechs Jahre später, hat sich mein Geschmack so verändert, dass ich sie wirklich toll finde. Macht eben doch Sinn, solche Dinge aufzubewahren…
Ich habe das Modell 16 aus der Sabrina Nr. 7 (Juli 2007) ausgesucht und in der Größe 42/44 gearbeitet.

Natürlich habe ich das Ding NICHT in einer Woche gestrickt, aber es ist aktuell in dieser Woche fertig geworden und ich habe es am 31. Dezember das erste Mal getragen – so gesehen also wirklich und wahrhaftig mein Werk der Woche und ich bin stolz, es beendet zu haben, bevor es mir nicht mehr gefällt oder zu klein geworden ist… *hüstel*
Aber jetzt will ich es euch nicht länger vorenthalten, mein Ajourmusterjäckchen. So sieht es aus:

Ajourmusterjäckchen Ajourmusterjäckchen

Jan 012014
 

FeuerwerkIch hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und wünsche euch für 2014 Gesundheit, Zufriedenheit, Glück und Erfolg – vor allem aber 365 Tage voller Spaß und die Erfüllung eurer Herzenswünsche!

Nov 202013
 

Heute Morgen hat mich einer meiner Kunden angerufen, bei dem so gut wie gar nichts glatt gelaufen ist. Ständig bin ich in Verzug gekommen, mal waren die Kinder krank, mal hatte ich unaufschiebbare andere Termine und trotzdem war er immer freundlich und verständnisvoll. Heute also rief er mich an wegen ein paar Änderungen und meinte dann, dass ich ihm eine Rechnung schreiben soll. Ich antwortete ihm, dass ich eigentlich gar keine Rechnung schreiben dürfte, weil er ständig warten musste. Und dann sagte er Folgendes:

„Ach, ein Monat hin oder her ist doch völlig egal. Wie sagen die Afrikaner? Ihr Europäer habt die Uhr, wir haben die Zeit.“

Wow.
Ich verbleibe voller Bewunderung und Respekt und wünsche Ihnen allzeit Glück, Erfüllung und gute Geschäfte.

Nov 182013
 

Eine Zeit lang wollte unser Jüngster schon nach dem Aufstehen an die Spielekonsole und seit wir ihn damals für süchtig erklärt hatten, sagt das unsere Mittlere jedes Mal, wenn er spielt. Heute kam er zu mir ins Büro, schaute erst kurz auf den Bildschirm, dann mir in die Augen und meinte kopfschüttelnd:

„Jeden Tag arbeiten, JEDEN Tag! Du bist süchtig!“

Wenn er nur wüsste, wie gerne ich manchmal einen Entzug machen würde…

Geschützt: Wuuhu.

 Gedanken  Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.
Nov 132013
 

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Nov 132013
 

Ach ja, jetzt haben wir schon November, es ist kalt draußen und ungemütlich – zumindest heute.
Am 5. war es noch richtig herbstlich-sonnig draußen, wie das Bild beweist, am 8. bin ich tatsächlich noch bis spätabends draußen gesessen und gestern hat schon der erste Raureif alles weiß gefärbt.

Sehen wir mal, was das Wetter uns noch so bringt dieses Jahr, bis jetzt hat es mir eigentlich recht gut gefallen. Meine Kinder sind da eher geteilter Meinung, die Mittlere freut sich auf den Schnee und der Kleine steht mit verzogener Miene vor der Haustür und nörgelt über die Kälte. Aber Mütze zieht er trotzdem keine an.

Aber ich schweife ab. Hier mein November-Bild.

zwoelf2013_november

Alle Bilder des Jahres im Überblick sind wieder auf der Projektseite zu finden.

Okt 302013
 

Schnell, schnell, auf der Fahrt zum Kundentermin einen kurzen Stop eingelegt – na ja, die Voraussetzungen sind nicht optimal…
Ach was soll’s, liegt halt die Sonne im Kanal.

zwoelf2013 - Oktober

Alle Bilder des Jahres im Überblick sind wieder auf der Projektseite zu finden.

Sep 272013
 

Nachdem es die letzte Zeit sehr, sehr ruhig war in meinem Atelier und sehr, sehr unruhig im Rest des Hauses war nicht viel los mit künstlerischem Schaffen…
Aber heute kann ich endlich einmal wieder ein neues Werk zeigen:

Ehepaar

%d Bloggern gefällt das: